DR. MARIA HANNESSCHLÄGER

Ausbildung

Neben meiner schulmedizinischen Tätigkeit führten mich chronisch degenerative, aber auch akute Krankheiten auf die Suche nach alternativen Heilmethoden. Nach der Akupunkturausbildung lernte ich die chinesische Kräutertherapie und anschließend weitere manuelle Heilverfahren der chinesischen Medizin (Moxen,Schröpfen, Gua Sha) kennen.

Westliche Medizin und traditionell chinesische Medizin sind kein Widerspruch, sondern ergänzen sich gegenseitig. Das konnte ich in China, wo oft kombiniert therapiert wird bzw. die für den jeweiligen Patienten geeignetere Therapieform gewählt wird, miterleben.

Die ausgleichende, harmonisierende Therapie lässt jeden Menschen individuell erscheinen, deshalb braucht jeder Patient ein eigenes Behandlungskonzept, andere Kräuterzusammensetzungen oder Akupunkturpunktkombinationen.

Das ist meine persönliche Vorstellung von Zukunftsmedizin und ich hoffe, dass auch bei uns eine weitere Verbreitung und Zustimmung stattfindet.

EIN WEG WIRD ERST DANN EIN WEG, WENN EINER IHN GEHT
(Chuang Zhu)